Kompensationseinlage für Straßenschuhe

Kompensationseinlage für die Korrektur einer Beinlängendifferenz

Aufmachung: 1 Kompensationseinlage

Passend für Straßenschuhe

StraßenschuheStraßenschuhe

Mehr Infos

ab 33,00 €

Unsere Kompensationseinlagen werden aus Presskork auf der Grundlage eines flexiblen Harzes hergestellt und sind mit einem genarbten Leder beschichtet. Sie sind für die Korrektur oder die Kompensation eines Beines bestimmt, das kürzer als das andere ist, oder zur Verwendung als die Körpergröße erhöhende Einlagen.
Das Kompensationsprinzip erfordert die Benutzung von nicht komprimierbaren Materialien für eine rigorose und permanente Korrektur, auch unter Belastung.
Es ist wichtig, die Einlage zu tragen, wenn Sie sich in aufrecht stehender Position befinden. Folglich müssen alle Ihre Schuhe, Stiefel oder Pantoffeln mit Einlagen ausgestattet werden, oder Sie müssen die Fußsohlen-Orthese von einem Schuh zum anderen übertragen.
Die Einlage wird in den Schuh gelegt, der sich auf der Seite des kürzeren Beines befindet.  
Welche Höhe müssen Sie für Ihre Einlage wählen.
Wir empfehlen Ihnen, das erste Mal obenstehenden Rechner zu verwenden, um die Höhe Ihrer Kompensations-Ferseneinlage so genau wie möglich zu berechnen. Die einfache und direkte Benutzung des Rechners verschafft Ihnen ein sofortiges Ergebnis.
Beispiel: eine 57-jährige Frau ist nach ihrer kürzlich erfolgten Hüftoperation, nach einer Röntgenprüfung, informiert worden, dass ihr Becken zu Lasten ihres linken Beins um 19 mm gekippt ist (dies bedeutet, dass ihr linkes Bein kürzer als das rechte ist). Die Höhe der Kompensations-Ferseneinlage muss 12mm betragen, d.h. 63% des Längenunterschieds.
Weiteres Beispiel: ein 46-jähriger Mann zieht wegen hartnäckiger Rückenbeschwerden einen Arzt zu Rate. Die Röntgenaufnahme zeigt einen Längenunterschied von 31 mm zwischen beiden Beinen. Die Höhe der Kompensations-Ferseneinlage muss 18mm betragen, d.h. 58% des Längenunterschieds. Es ist jedoch vorteilhaft, die Korrektur schrittweise zu erhöhen: im 1. Monat eine Höhe von 9 mm, im 2. Monat eine Höhe von 13 mm und schließlich ab dem 3. Monat die endgültige Höhe von 18 mm. Diese schrittweise Erhöhung weist den Vorteil auf, dass sie vom Patienten gut vertragen wird, und dass eventuelle biomechanische Störungen in Verbindung mit der Umpositionierung des Beckens beträchtlich verringert werden.

Unsere Kompensationseinlagen sind in folgenden Dicken verfügbar: 3mm, 4mm, 5mm, 6mm, 7mm, 8mm, 9mm, 10mm, 11mm, 12mm, 13mm, 14mm, 15mm, 16mm, 17mm, 18mm, 19mm, 20mm, 21mm, 22mm, 23mm, 24mm, 25mm, 26mm, 27mm, 28mm, 29mm, 30mm, 31mm, 32mm, 33mm, 34mm und 35mm.

Kompensations-FerseneinlagenVerfügbar in der Ausführung Kompensations-Ferseneinlagen für Straßenschuhe
Kompensations-SportferseneinlagenUnd auch in der Ausführung Kompensations-Sportferseneinlagen

Pathologien

  • Unterschiedlicher Länge der unteren Gliedmaßen

    Die Ungleichheit der Länge der unteren Gliedmaßen wird durch eine Röntgenaufnahme nachgewiesen. Sie entspricht dem oben an den Femurköpfen gemessenen Höhenunterschied zwischen den 2 Beinen.

     

    Röntgenaufnahme des Beckens von vorne

    Röntgenaufnahme des Beckens von vorne (Patient in stehender Position)

     

    Die erste Konsequenz dieser Ungleichheit der Länge der unteren Gliedmaßen ist die Neigung des Beckens nach vorne.

    Diese Beckenkippung bewirkt eine Skolioseerscheinung in der Wirbelsäule oder gar eine echte Lendenwirbelskoliose, was wiederum Gleichgewichtsstörungen der Muskel-, Bänder- und Gelenkspannungen zur Folge hat.
    Somit können Muskel-Skelett-Störungen mit den damit verbundenen Schmerzen auftreten.

    Es ist von nun an wichtig, eine Kompensations-Ferseneinlage aus einem Material zu tragen, welches nur schwer zu komprimieren ist, und deren Höhe passend ist, um die Ungleichheit der Länge der unteren Gliedmaßen zu korrigieren und die funktionale Harmonie wiederherzustellen

     

     Auswirkung eines kürzeren Beines auf das Becken und die Wirbelsäule

    Die bezüglich der Ungleichheit der Länge der unteren Gliedmaßen veröffentlichten Studien zeigen auf, dass 80 % der Menschen ein Bein kürzer haben als das andere.
    (bei einem Bevölkerungspanel ohne Knochenbrüche, Operationen oder Krankheiten, welche einen Einfluss auf das Wachstum der Knochen der unteren Gliedmaßen haben)

     

     Prozentsatz der Bevölkerung mit ungleicher Beinlänge

             

    Die Zusammenfassung dieser Untersuchungen bringt mehrere Punkte ans Licht:

       - Zuallererst bestehen gehörige Unterschiede zwischen den gemessenen Ungleichheiten. (von 3 mm bis 22 mm Längenunterschied zwischen den 2 Beinen)

       - 38% weisen einen Längenunterschied von größer oder gleich 10 mm auf.

       - Nur knapp 14% korrigieren ihre Beckenkippung durch das Tragen einer Kompensations-Ferseneinlage.

       - Trotz der Tatsache, dass es bei Männern wie bei Frauen genau so viele Ungleichheiten der Länge der unteren Gliedmaßen gibt, korrigieren 5 mal weniger Frauen ihre Beckenkippung mit einer Ferseneinlage als Männer (aus ästhetischen Gründen).

    In diesem Zusammenhang ist zu verzeichnen, dass es nach einer Hüftoperation für das Anbringen einer Femurkopf-Prothese, nach einem schweren Knochenbruch an den unteren Gliedmaßen oder im Falle einer schweren Arthrose im Knie oder in der Hüfte, sehr nützlich ist, mittels von Ihrem Arzt empfohlenen passenden Mitteln zu überprüfen, ob das Becken gerade ist. Dadurch kann geprüft werden, ob eine Korrektur angebracht ist oder nicht, und es kann somit eventuellen späteren Schmerzen vorgebeugt werden.

Wer sind wir ?

Die Firma Thion Médical ist ein Handwerksunternehmen, welches in der Herstellung von orthopädischen Orthesen spezialisiert ist.

Präsentation

Französisch Fertigung

Unsere Produkte werden mit denselben Ausgangsmaterialien hergestellt, wie diejenigen, die für die Herstellung...

Weiterlesen

+33 2 47 97 91 05

Kundenspezifische Herstellung Nachfrage.

Kontaktieren Sie uns